this is not okay

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
Erich Kästner

… und Gutes tun, ist nicht schwer: verzichte auf Plastiktüten beim Einkaufen, trage einen Organspendeausweis bei dir oder gehe Blut spenden, nutze Papier beidseitig, lass das Auto stehen und fahre mit dem Rad oder der Bahn,
 drehe den Wasserhahn zu beim Zähne putzen :), kaufe Fairtrade / Fairwear Produkte,…

Fairwear (faire Kleidung)?

Habt ihr euch schon mal Gedanken gemacht, wie es sein kann, dass T-Shirt’s für 1€,
 Jeanshosen für 10€ über den Ladentisch gehen?
Gerade, wenn man für sich selbst näht, weiß man, wieviel Zeit das Nähen in Anspruch nimmt und 
dass ein Meter Stoff oft mehr kostet, als ein fertiges Kleidungsstück bei Ki*, H&*, Zar*, Primar*,…!
Was bleibt da für die Näherinnen übrig?
Kaum etwas, 
die Frauen schuften hart unter schlimmen Arbeitsbedingungen für einen Hungerlohn.

„THIS IS NOT OKAY“

Das findet auch Susanne von mami-made und hat zur Protestaktion „this is not okay“ aufgerufen,

 um auf die Ausbeutung der Näherinnen in der Bekleidungsindustrie aufmerksam zu machen.
Über 200 Bloggerinnen machen bereits mit und füllen nun bald einen Katalog mit ausschließlich fair 
hergestellter Kleidung und setzen damit ein Zeichen gegen diese Ungerechtigkeit.

Auch ich schließe mich an und habe mir eine Tunika genäht.
Der Schnitt ist aus der Ottobre 2/2012.
Die Schuhe, die ich dazu trage, sind von El Naturalista, saubequem sag ich euch :)!

Liebe Susanne, suche dir ein Bild aus, ich kann mich nicht entscheiden.
 Ich schicke es dir dann in höherer Auflösung.

verlinkt: mami-made.blogspot
Einen schönen Sonntag!
Diana

10 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.