• „Titus“ – La Maison Victor

    Werbung Ein gesundes, glückliches neues Jahr voll mit vielen schönen Stunden und jeder Menge Spaß wünsche ich euch. Ich hoffe, ihr hattet erholsame Festtage und seid ebenso gut rüber gerutscht wie wir :). Im Dezember hatte ich es kaum hinter die Nähmaschine geschafft und wenn, dann ging es auch noch gründlich schief.  Ich hatte diesen schönen melierten papageigrünen Bio-Sweat von Lillestoff bekommen und wollte etwas Kuschliges für meinen Mann nähen. Der Pulli „Titus“ aus der La Maison Victor mit dem tollen Kuschelkragen sollte es werden. Maße genommen … Größe S? Mhhh, ach ich bleibe bei der M … was für ein Fehler. Das war definitiv zu groß, also wieder auftrennen…

  • nachgereicht

    Der Sommer ging in eine wunderschöne Verlängerung und bevor  nun bald der Herbst startet und ich auch dementsprechend nähe,  zeige ich euch noch flink drei kurze Föhr-Shirts aus diesem Sommer. Das weiße Shirt ist nicht nur mein Liebling, immer wieder wird  mein Mann darauf angesprochen :). Das blau melierte Shirt habe ich mit frischem Grün abgesetzt und mit einem  Moin … Käffchen? – Schriftzug beplottet, denn ohne Kaffee läuft bei ihm nämlich nichts ;).  …und für den kleinen Mann habe ich die coolen Piranhas vernäht.  Es ist ein wenig weit für meinen Geschmack, aber es war das Erste, weitere habe ich schmaler genäht. Zutaten Lieblingsjersey von Aladina, sowie die Piranhas von Lillestoff…

  • Föhr-Shirt Nummer 2 unterwegs in Amsterdam

    Unser Urlaub ist vorbei und zwei erlebnisreiche Wochen,  sowie rund 2600 gefahrene Kilometer liegen hinter uns.  Wir hatten uns einen Wohnwagen geliehen und unser „Hauptziel“ war Paris. Auf dem Weg dorthin haben wir u.a. 2 Nächte auf einem wunderschönen  Campingplatz in Amsterdam geschlafen. Camping Zeeburg liegt mitten im Grünen und trotzdem ist man ruck zuck in der Stadt. Runter vom Platz, über eine Brücke, vorbei an den vielen schönen Graffitis – wo ich gleich mal Föhr-Shirt  Nummer 2 abgelichtet habe 🙂 – und dann geht es mit der Tram in 15 Minuten mitten ins Zentrum. In diesem Jahr haben wir Amsterdam mal zu Fuß erkundet,  im letzten Sommer hatten wir uns ja…

  • Föhr für klein und groß

    Werbung Ich bin keine, die ständig neue Schnitte braucht, ich nähe gerne Altbewährtes. Föhr zum Beispiel habe ich schon etliche Male für meine drei Männer genäht, da brauche ich nichts ändern und das Shirt hat immer eine super Passform, egal in welcher Größe. Gleich vier neue Föhr-Shirts hat mein Mann in den letzten 2 Wochen von mir genäht bekommen. Eines davon zeige ich euch heute, die anderen werde ich erst während unseres Urlaubs fotografieren. Ich habe den tannengrünen Jersey von Lillestoff ganz schlicht mit einem Strichcode  der Weltkarte beplottet – so mag ich es.     Der Uni-Jersey kam zusammen mit dem neuen Susalabim-Design: „Hinter der Hecke“ zum vernähen und passt farblich…