mal wieder was für mich

Eigentlich wollte ich bei meinem kurzen Ausflug ins Stoffgeschäft nur Molton kaufen, um noch 2 neue Pucksäcke für Tammo zu nähen – da lief mir die Ottobre 2/2012 über den Weg – zufällig mit einem Shirt, welches stillgeeignet ist. 
Der passende Jersey war auch schnell gefunden, denn mein Baby gehört nicht zur geduldigen Sorte,
 bzw. gibt mir recht früh zu verstehen, dass es Shoppen hasst ;P.
Das Shirt ist schnell zu nähen, wenn man nicht auf dem Schlauch steht wie ich.
Ich war schon kurz davor, es vor Wut zu zerschneiden oder auf den Müll zu werfen.
ECHT!
Also die Falten sollten an einer bestimmten Stelle angenäht werden, dann hätten die vorderen Teile aber nicht unten mit dem Rücken abgeschlossen – oder ich hab es einfach nicht verstanden???
Heute früh hab ich dann einfach die Anleitung links liegen lassen und es passend zusammen genäht.
Von vorn mag ich es, aber hinten ich find´s ganz schön kurz.
Hätte ich vernünftig gelesen, dann wäre mir das vorher klar gewesen :).
Aber ich guck ja lieber Bilder an 🙂 und das Model versteckt gekonnt die Rückenlänge:
Auf diesem Foto kann man auch sehen, wie der Streifenstoff eigentlich verlaufen sollte.
Den Fadenlauf hab ich eingezeichnet, meiner Meinung richtig aufgelegt,
 anders wäre auf dem vorgegebenen 70cm Jerseystreifen auch kein Platz gewesen.
Und bei der ersten Anprobe hab ich es dann gesehen – stört mich aber heute nicht mehr :).
So genug gemeckert. Ein neues Stillshirt im Schrank, um Erfahrungen reicher und ein RUMS -Beitrag mehr.
Liebe Grüße 
Diana

18 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.