Jeans gerettet

Puh, vor 3 Monaten hat der Inhalt eines Fineliners unseren Tisch, meine Hände und meine neue Jeans verfärbt. Sämtliche Entfärbungsversuche brachten gar nichts, so dass ich zu guter Letzt Chlorix genommen habe
und damit die Hose entgültig versaut hatte!!!
Nun lag sie Wochen im Nähzimmer rum und ich hatte keinen blassen Schimmer: was nun?
Bis ich mich dann gestern von Desigual-Jeans inspirieren lassen hab und das ist raus gekommen:
Hose gerettet, Reste verwertet und ein Unikat geschaffen:)
Liebe Grüße
Diana 

Edit: Die Frage, wie ich das genäht hab, möchte ich euch gern beantworten:
Ich habe die Außennaht ca. 20 cm aufgetrennt (etwa von einer „Blüte“ zur anderen auf dem Vorderbein). Dann hat meine Nähmaschine so einen tollen Fuß, welcher für Freihandquilten gedacht ist, d.h. ich brauche den Stoff nicht zu drehen, sondern nur hin und her, vor und zurück schieben, wie ich es möchte. Der Fußdruck wird minimiert. Einige Stoffreste ausschneiden und los geht die Malerei.
(Kleiner Tipp: Nähmaschinenmalerei hat lillithrose in einem Video festgehalten.)
Nachdem ich mit dem Vorderbein fertig war, habe ich die Naht wieder geschlossen, festgestellt, dass es nach hinten 🙂 noch ziemlich nackt aussah, aber da kam ich ohne Probleme ran.
 Jetzt noch einige Knöpfe, Zierstiche und Stoffreste unversäubert vernäht – fertig :). 

25 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.